Für einen zivilgesellschaftlichen Rettungsschirm

Während überall in Europa neue Sparpakete geschnürt werden, um die Kosten der seit 2008 manifesten Krise des Kapitalismus auf die Bevölkerung abzuwälzen, regt sich in jüngster Zeit immer häufiger Widerstand gegen diese Politik. Neben zahlreichen Abwehrkämpfen werden dabei aktuell vermehrt auch offensiv ausgerichtete Strategien erprobt.

VorRisse

„Wie parieren wir den partizipatorischen Kuschelangriff? Gibt es Wege aus der Vereinnahmungsfalle?“, fragte vor etwas mehr als einem Jahr der Kongress Recht auf Stadt in Hamburg und brachte damit eine in letzter Zeit auch hierzulande immer wieder aufflammende Debatte pointiert auf den Punkt: Wie lassen sich in der „kreativen Stadt“ der Gegenwart künstlerische und kulturarbeiterische Praxen entwickeln, ohne dabei durch Stadtmarketing bzw. Parteipolitik für Gentrifizierungs- oder vergleichbare Zwecke vereinnahmt zu werden?

Land Steiermark Kultur News

Kulturlandesrat Buchmann hat Weichenstellungen bezüglich KünstlerInnenhaus, neuem Kulturkuratorium (ehem. Landskulturbeirat und Förderbeirat), Änderungen im Kulturfördergesetz in Bezug auf Kunst im öffentlichen Raum und mögliche Budgeterhöhung für mehrjährige Fördervereinbarungen gegenüber Kleine Zeitung bekannt gegeben.

IG Kultur Österreich neu aufgestellt

Wir berichten von der Generalversammlung der IG Kultur Österreich, die am 2. Juni beim Kulturverein Lames in St. Pölten stattfand. In der Rubrik Kulturarbeiter_innen des Monats haben wir ein ausführliches Interview mit unserem neuen Obmann Udo Danielczyk geführt und mit den wrestling movements geht es heute in die zweite Kampfrunde zu den Lizenzriots und Medienaktivismus.

Kuhhandel KünstlerInnen*Sozialversicherungsfonds (KSVF)

Der KünstlerInnen*Sozialversicherungsfonds soll in den nächsten 5 Jahren um 11 bis 13 Millionen beschnitten werden! Der KünstlerInnen*Sozialversicherungsfonds soll in den nächsten 5 Jahren um 11 bis 13 Millionen beschnitten werden! Die IG Kultur Steiermark schließt sich den Protesten des Kulturrats, der IG Kultur Österreich und der IG Freie Theaterarbeit an.

Urgent Request: support letter for Romanian Cultural Institutes

Urgent Request: support letter for Romanian Cultural Institutes 20 June 2012 To the Romanian Prime Minister Victor Ponta victorponta2.0@gmail.com Romanian Government , General Secretariat sgg@gov.ro ; drp@gov.ro To the Romanian Senate infopub@senat.ro ; presa@senat.ro We are hundreds of artistic and cultural organizations, associations and networks in Europe, representing and in touch with hundreds of thousands of people of all cultures and classes. We wish to protest

Making Visible

I am Indian. The Roma are my cousins, moving out of India a thousand years ago. It gives me a particular thrill because I am not politically an identitarian –it is too closely tied to reproductive heteronormativity. Just a good feeling, then, cousins. I was in Kosovo all of last week. The Roma are not part of the face Kosovo shows to visitors. Researching the terrible

Kommentierter Pressespiegel über LR Buchmann

Kulturlandesrat Christian Buchmann: „Mir braucht von den Künstlern keiner was zu erklären.“ Ende Mai erschien ein kommentierter Pressespiegel zu den kulturpolitischen Aktivitäten des steirischen Kulturlandesrates auf gat.st.

Facing Facts - Eine Datenbank gegen Hassverbrechen

Facing Facts ist der Versuch mehr Fakten über Hassverbrechen in Europa zusammenzutragen. An einer Umfrage zum Thema kann bis 15. Juni teilgenommen werden. Mapping Survey SURVEY RESULTS NOW ONLINE NEW QUESTIONNAIRE SUBMISSIONS NEEDED BY 15 JUNE Every day hundreds of organisations in Europe work to increase awareness of hate crime through monitoring activities, producing statistic, publishing reports and supporting victims. Despite their strong commitment, several difficulties

Urheberrechte für alle!

Im Schwerpunktheft „Urheberrechte für alle … sonst gibt’s Krawalle“ hat sich die Kulturrisse Redaktion dieses Themas wiedereinmal angenommen. In "A bisserl mehr Senf bitte" gibt es Auszüge aus der Diskussionsveranstaltung und Heftpräsentation der Urheberrechtsnummer. Obwohl wir wissen, dass in der Kürze die Würze liegt, würden wir euch den ungeschnittenen O-Ton der Veranstaltung ans Herz legen, der auf kulturrisse.at/features zu finden ist. Heute verabschieden wir die sputniks

Die engen Grenzen der Kunst

http://www.igkultur.at/artikel/die-engen-grenzen-der-kunst Anmerkungen zu Fresh Circus, Paris, April 2012 Der geförderten Kunst und Kultur kommen allmählich die Rezipient_innen abhanden, wenn von Tourist_innen überrannten großen (Musik-)Institutionen einmal abgesehen wird. Deshalb ist Kulturvermittlung zu einem zentralen Thema österreichischer Kulturpolitik avanciert, wo nun unter intensivem Einsatz von Ressourcen für Institutionen und deutlich geringerem Mittelaufwand für die involvierten Künstler_innen versucht wird, ein jüngeres Publikum und besonders ein solches mit Migrationshintergrund für

Endlich Trendwende in der österreichischen Kulturpolitik!

Wir begrüßen die Kehrtwende der Bundesministerin Claudia Schmied, die sich in Zukunft mehr für zeitgenössische Kunst und Kultur einsetzen will. Insbesondere in Hinblick auf die verstärkte Förderung mittlerer und kleinerer Strukturen, die derzeit von der „Plattform zeitgenössischer Theater- und Tanzhäuser“ gefordert und von der Ministerin unterstützt wird, zeigt sich endlich der Schimmer einer Trendwende in der Kulturpolitik. Bundeskulturpolitik ist mehr als die Versorgung der Bundestheater mit