Presse

Aktuelle Presseaussendungen der IG Kultur Österreich.

Kommentierter Pressespiegel über LR Buchmann

Kulturlandesrat Christian Buchmann: „Mir braucht von den Künstlern keiner was zu erklären.“ Ende Mai erschien ein kommentierter Pressespiegel zu den kulturpolitischen Aktivitäten des steirischen Kulturlandesrates auf gat.st.

Endlich Trendwende in der österreichischen Kulturpolitik!

Wir begrüßen die Kehrtwende der Bundesministerin Claudia Schmied, die sich in Zukunft mehr für zeitgenössische Kunst und Kultur einsetzen will. Insbesondere in Hinblick auf die verstärkte Förderung mittlerer und kleinerer Strukturen, die derzeit von der „Plattform zeitgenössischer Theater- und Tanzhäuser“ gefordert und von der Ministerin unterstützt wird, zeigt sich endlich der Schimmer einer Trendwende in der Kulturpolitik. Bundeskulturpolitik ist mehr als die Versorgung der Bundestheater mit

Vergütung ohne Güte

Die IG Kultur Österreich nimmt Stellung zu aktuellen Urheberrechtsdebatten, Fragen der Umverteilung und Zugang zu Kunst und Kultur . Und fordert dabei längst notwendige Veränderungen in Kulturpolitik, Verwertungsgesellschaft und eine Reform des Urheberrechts ein. PRESSEAUSSENDUNG der IG Kultur Österreich Vergütung ohne Güte Zu den aktuellen Urheberechtsdebatten, Fragen der Umverteilung und Zugang zu Kunst & Kultur Viele *Kulturinitiativen*, die bei der IG Kultur Österreich Mitglied sind, veranstalten

Stadtspaziergang mit Franz-Hermann

Plattform 25 ladet herzlich zum Stadtspaziergang mit "Franz-Hermann, dem Sparschwein" ein. Fr, 18.05.2012 von 14:00 bis 16:00 Uhr in der Grazer Innenstadt Treffpunkt: 13:45 Uhr vor der Burg

Fair Pay - Interviews mit KulturpolitikerInnen

Die Videointerviews zum Thema Fair Pay für Kulturarbeit wurden mit folgenden in der Steiermark tätigen KulturpolitikerInnen geführt: LR Buchmann, Dr. Grabensberger (Vertretung Stadtrat Müller), Claudia Klimt-Weithaler, DI Sabine Jungwirth, MAS Alexia Getzinger und Mag. Christopher Drexler Zum Video: http://igkultur.at/projekte/fairpay/faire-bezahlung-fuer-kultura

Vergütung ohne Güte

Viele Kulturinitiativen , die bei der IG Kultur Österreich Mitglied sind, veranstalten Konzerte und Musikveranstaltungen aller Art an unzähligen dezentralen Orten in Österreich. Als Mitglied bekommen sie einen Rahmenvertrag bei der Verwertungsgesellschaft AKM und zahlen ihren Anteil in den Verteilungstopf . Kulturarbeiter_innen in ganz Österreich arbeiten oft schlecht bis gar nicht bezahlt daran, dass Bands aus Österreich, wie aus anderen Ländern ihre (ersten) Erfahrungen auf kleinen

AUSSCHREIBUNGEN Land Steiermark Kultur

Achtung die derzeitigen Ausschreibungen des Kulturressorts des Landes Steiermark enden bald! Ausschreibung Auslandsatelierstipendien: 15. Mai Ausschreibung Verleihung der Landeskulturpreise im künstlerischen Rahmen: 30. Mai Ausschreibung künstlerische und organisatorische Leitung Künstlerhaus: 31. Mai Open Call Mittelfristige Fördervereinbarungen: 10. Juni Zu den Ausschreibungen: http://www.kultur.steiermark.at/cms/ziel/63214/DE// Ausschreibung Künstlerhaus Die Neuorientierung des KünstlerInnenhaus steht seit der ersten Enquete im Juli 2011 zur Diskussion. Nach der zweiten Enquete kam es zu Konzepteinreichungen

Kulturförderverwaltung oder das Ende der Fahnenstange

Wann gibt es endlich Reformen in der Verwaltung, die ihren Namen auch verdienen? Der Ministerialentwurf zum koordinierten Förderwesen ist ein weiteres Beispiel für die Unfähigkeit von Verwaltungseinheiten einen konstruktiven Dialog über Reformen zu führen. Der Ministerialentwurf des Bundesministeriums für Finanzen zum koordinierten Förderwesen hat nicht nur bei der IG Kultur Österreich für Verstimmungen gesorgt. Zwar postuliert das BMUKK, dass der Kunst- und Kulturbereich aufgrund von Sondergesetzgebungen

Creative Europe? Die Vermarktung der Kultur?

2014 beginnt die Laufzeit des neuen Kulturprogramms der Europäischen Union „Creative Europe“, das bis 2020 in Kraft sein wird. Dabei kommt es zu wesentlichen Neuerungen: Einerseits werden die Programme „KULTUR“ und „MEDIA/MEDIA Mundus“ zusammengelegt und ein neuer Garantiefonds für kulturelle Großprojekte wie Film in Kooperation mit dem Bankensektor eingerichtet, andererseits ändern sich die inhaltlichen Ziele signifikant: Stand bisher die europäische Integration im Vordergrund, so geht es

work.less.power

Die IG Kultur Steiermark beteiligte sich am "Tag der Arbeitslosen" 2012 mit der Kampagne "Fair Pay für Kulturarbeit - Kultur muss sich lohnen". Neben den "SackträgerInnen" erreichte auch der Infotisch am Hauptplatz viele InteressentInnen.