Praxis

Das Museum am Bach - Kulturarbeit in Kärnten

Wir sammeln soziale Modelle der Kunst und damit Alternativen zu den bestehenden Gesellschaftssystemen.
habiTAT

Kollektive Raumaneignung reloaded

Die AktivistInnen schwören dem Traum vom verheimlichten Glück des Einfamilienhauses ab und glauben daran, dass auch hierzulande die Utopie selbstorganisierter und solidarisch verbundener Hausprojekte doch nicht ausgeräumt ist.

WIR SIND KULTUR der Blick zurück

Vom 25.-26.Oktober 2017 fand in Heiligenkreuz im Lafnitztal ein, von der IG Kultur Burgenland organisiertes, Symposium der freien Kulturvereine im Burgenland statt. Vertreten waren Teilnehmer aus vier Ländern und von 15 verschiedenen Initiativen. Nach einem, vom Verein Limmitationes organisierten Doppelkonzert, wurden am 26.10, moderiert durch Robert Lukesch, die gemeinsamen Ziele und Visionen erarbeitet. Neben den langfristigen Zielen wie der regionalen und internationalen Netzwerkarbeit, der kulturpolitischen Arbeit

Wie frei ist die freie Szene?

Was ist die freie Szene? Wie lässt sich der Begriff verstehen? Wie frei ist sie und welche Rahmenbedingungen benötigt sie? Wir haben viele AkteurInnen im Feld gefragt und ihre Antworten gegenübergestellt.

Kultur von unten - Die Ressourcen sind erschöpft

Neben der Kunstproduktion und -präsentation geht es darum, kulturelle Grundlagen und Fundamente für ein gutes Miteinander zu schaffen.

WIR SIND KULTUR! Vernetzung der freien Kulturarbeit im Burgenland. Ziele und Visionen

Symposium der IG Kultur Burgenland Am 26.Oktober findet unter dem Titel "WIR SIND KULTUR! Vernetzung der freien Kulturarbeit im Burgenland Ziele und Visionen " in Heiligenkreuz im Lafnitztal das erste Symposium der IG Kultur Burgenland statt. Dort wird es einen moderierten Austausch zwischen den Mitgliedsvereinen, dem künstlerischen Beirat sowie einer Auswahl an Kulturarbeitern des Burgenlandes geben. Der geplante Ablauf am 26.10.2017: Start mit einem gemeinsamen Frühstück
Gemeinnützig ist, Wrocławskie krasnale, Breslauer Zwerge

Social-Media-Kampagne für Gemeinnützigkeit unterstützen

Leider werden NGOs immer öfter Ziel für Angriffe rechtspopulistischer Politik. Wir müssen diesem Bild etwas entgegensetzen und die öffentlichen Wahrnehmung beeinflussen! Unter dem Hashtag #gemeinnuetzigist wurde nun eine Aktion in's Leben gerufen. Wir fordern zu zahlreicher Unterstützung auf!
 Anne Wiederhold-Daryanavard in der Brunnenpassage

10 Jahre Brunnenpassage - Kunst wirkt!

Die künstlerische Leiterin Anne Wiederhold-Daryanavard zieht in ihrer Rede anlässlich des Jubiläums ein Resümee und gibt einen Ausblick auf die Zukunft.
Frau im Park Herbst_H_Rabl

Arbeitstreffen "Kultur am Land"

Einladung zum 1. Arbeitstreffen "Kultur am Land" am Donnerstag 21.9.2017 in Gleisdorf!

Stellenausschreibung Geschäftsführerin / Geschäftsführer

Die IG Kultur ist die bundesweite Interessenvertretung von mehr als 400 autonomen Kulturorganisationen in Österreich. In diesen Betrieben gewährleisten ca. 1.300 angestellte MitarbeiterInnen sowie ein Vielfaches an ehrenamtlichen HelferInnen die kulturelle Grundversorgung in Stadt und Land. Sie bieten Auftrittsmöglichkeiten, fördern den künstlerischen Nachwuchs aller Kunstsparten und sorgen damit für Lebensqualität in den Gemeinden und für nachhaltige kulturelle Entwicklung. Die IG Kultur vertritt diese Kulturinitiativen, die selbstbestimmt
Klavierkonzert in der Brunnenpassage

Let’s Face Reality

Über die Nicht-Teilhabe von Wiens – gar nicht mehr so – neuen StadtbürgerInnen Kunst für alle? Nur wenige Städte werden weltweit so sehr mit Kunst und Kultur verbunden wie Wien. Die Aufgabe von öffentlich geförderten Kunst- und Kultureinrichtungen ist es, für möglichst viele Teile der Gesellschaft zu arbeiten. Die demografische Zusammenset- zung der Bevölkerung ist unter den BesucherInnen der Theater, Museen und Konzerthallen der Stadt Wien

Die neue Clubkultur: Tanzen für eine bessere Welt

Es geht ein Ruck durch die Clubs. Es entwickelt sich eine politische Clubkultur, die nicht nur hedonistisch-kommerziell ausgerichtet ist, sondern aktiv gegen Rassismus und Sexismus arbeitet, sich über Diversität bei Bookings und Publikum Gedanken macht und Kunst- und Kulturprojekte in die Szene holt.