Praxis

Foto: ©Patrick Kwasi

Die Europäische Theaternacht

Einmal im Jahr lädt die Europäische Theaternacht dazu ein, die Vielfalt der österreichischen Theaterszene an einem Tag zu erforschen. Wir sprechen über das Projekt, die Erfahrungen der Theaterschaffenden und Zukunftsvisionen. Kulturarbeiterin des Monats ist Cornelia Anhaus, ARGEkultur Salzburg.
Foto: Führung von maiz in Linz

Nun sag, wie hast du's mit der Region?

Die 100ste Ausgabe des Bewegungsmelder Kultur. In Kulturpolitik aktuell müssen wir uns mit einer grundsätzlichen Frage beschäftigen: Ist der Bundesminister für Bundeskultur zuständig, oder doch nur für Bundeseinrichtungen? Und die Kulturarbeiterinnen des Monats sind Nikita Dhawan und María do Mar Castro Varela, die anlässlich des 20. Geburtstages von maiz in Linz gesprochen haben. Die Sendung wird euch präsentiert von Susanne Fischer und Marty Huber, die sich

Oder sind Sie von der Sprachpolizei?

Wir präsentieren euch die Toolbox "Verletzende Sprache angehen", die im Rahmen des Projektes "Check the Facts - Mind the Gap" entstanden ist. Kulturarbeiter_innen des Monats sind Elke Smodic und Renate Höllwart von trafo-k, mit denen wir über Lehrlingskulturarbeit sprachen.

06.11.2014 - FORUMküche mit der IG Kultur Steiermark

Kulturarbeit ist kein Honigschlecken! Wir helfen weiter und kochen auf!
Foto: ©Patrick Kwasi

Europäische Theaternacht 2014

Kulturschock – Über 60 Mal Theater zu pay as you wish

It's a Jungle out there

In Kulturpolitik aktuell nähern wir uns der Frage, wie es denn ausschaut, mit der Kulturarbeit in Österreich. Fairpay, Freiwilligenarbeit und der große Zuspruch für Kulturinitiativen wollen auch mal statistisch beleuchtet werden. Wir sprachen mit Ivo Bozic von der Jungle World, die ihre aktuelle Auslandsnummer Österreich widmen. WEITERFÜHRENDE LINKS: Fairpay Studie (PDF) Pilot Basisdatenerhebung 2012 Jungle World O-Tonmitschnitt der Jungle World Österreich Ausgabe Präsentation

Junge Grenzgängerinnen

Die heutigen Beiträge versammeln sehr unterschiedliche Eindrücke von Mädchen und jungen Frauen. Wir besuchten das queer-feministische Girls Rock Camp, eine Musik- und Bandprojektwoche in Hollabrunn. Anlässlich des Gedenktages des Genozids an Roma und Sinti am 2. August trafen sich 1000 Jugendliche in Auschwitz. Gilda Horvath sprach mit der Romni Diana, einer der Teilnehmerinnen.

Generalversammlung der IG Kultur Steiermark 2014

Am 10. Juli hat in den Räumlichkeiten von rotor die alljährliche Generalversammlung der IG Kultur Steiermark stattgefunden.

Gemeinnützige Medienarchive in Österreich

Der Verband der Freien Radios Österreich betreibt seit mehr als 10 Jahren das „Cultural Broadcasting Archive“ , das Online-Sendearchiv der Freien Radios in Österreich. Vor diesem Hintergrund untersucht die Studie praxisnah die urheberrechtlich schwierige Situation gemeinnütziger Medien-Archive. Das Internet bietet gemeinnützigen, nichtkommerziellen und öffentlich geförderten Archiven, Bibliotheken, Mediatheken und Museen die Möglichkeit, kulturelles Erbe aus Information, Wissen, Technik und Kunst digital zu bewahren und interessierten Nutzer_innen

Vor Ort. Randzonen der Kulturarbeit

Heute berichten wir euch von der Enquete Zentral. Lokal. Kunst und Kultur in den Regionen, die von der SPÖ am 17. Juni im Parlament veranstaltet wurde. Gilda Horvath, begrüßen wir an dieser Stelle speziell mit an Board der IG Kultur Österreich Crew.

Die Schranken der (politischen) Kultur

Wie restriktive Visa-Vergabe kulturellen Austausch verhindert. Die IG Kultur Österreich will die Absage zweier Theaterproduktionen beim Abtenauer Theaterfestival zum Anlass nehmen, um noch einmal auf die restriktive Visa-Politik österreichischer Botschaften hinzuweisen. Dieses Vorkommnis ist kein Einzelfall und die IG Kultur Österreich versucht seit Jahren, gemeinsam mit anderen NGOs (etwa der UNESCO, IG Bildende Kunst), darauf aufmerksam zu machen. Während sich viele Veranstalter_innen professionalisieren und viel Zeit

IG Kultur Steiermark Mitglieder Vorstellungen 2014

Via Homepage, Newsletter und FB stellen wir in regelmäßigen Abständen unsere Mitglieder vor. Als Anreiz für besseres Kennenlernen und um Vernetzung anzuregen.