Für eine allgemeine Ausnahme von Kunst und Kultur in TTIP Appell der Kunst- und Kulturverbände Österreichs

Wir, die unterzeichnenden Mitglieder der ARGE Kulturelle Vielfalt der Österreichischen UNESCO-Kommission, warnen eindrücklich vor negativen Konsequenzen der geplanten Transatlantischen Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zwischen der EU und den USA für die europäische Kunst-, Kultur- und Medienlandschaft. Im Stimmengewitter rund um die TTIP-Verhandlungen drohen die Themen Kultur und Medien unter „ferner liefen“ verbucht und mitverhandelt zu werden – mit irreversiblen Konsequenzen. Wir appellieren daher dringend an die

Kunst und Kultur weiterhin benachteiligt bei Spendenbegünstigungen

Im neuen Gemeinnützigkeitspaket wird es weiterhin zu einer massiven Benachteiligung für Kultureinrichtungen kommen. Die steuerliche Begünstigung "zusätzlicher Kunst- und Kultureinrichtungen" kommt nur einigen wenigen Institutionen zu und soll über ein neues Kultur-Förderinstitut abgewickelt werden. Die IG Kultur Österreich zeigt sich schwer enttäuscht vom Maßnahmenpaket der Bundesregierung zur Stärkung der Zivilgesellschaft. Während zahlreiche NGOs aus den Bereichen Umweltschutz und Entwicklungszusammenarbeit die Bundesregierung loben und für sich Verbesserungen
Foto: ©Patrick Kwasi

Zwischen Blasmusik und Schützenfest: Kulturarbeit auf dem Land

Die 104. Sendung des Bewegungsmelder Kultur widmet sich der ruralen Kulturarbeit

Beitrag zur Kulturenquete im Vorarlberger Landtag

20 Bilder à 20 Sekunden - so viel oder so wenig konnte am 26.2.2015 gesagt werden. Die IG Kultur hat sich um eine klare Botschaft bemüht.

Was treibt eigentlich der Kulturrat?

Wie ist der österreichische Kulturrat organisiert, was genau sind seine Aufgabenfelder, und hängt er mit dem deutschen Kulturrat zusammen? Die 103. Ausgabe des Bewegungsmelder Kultur widmet sich dem Thema ausführlich.

Journal of Cultural Management and Policy

ENCATC, das europäische Netzwerk für Kulturmanagement und kulturelle politische Bildung hat eine neue Ausgabe ihres online Journals zu Kulturmanagement und Policy veröffentlicht.
Auf dem Foto: Christine Tschütscher, Foto: ©Peter Mayr

The Good, the Bad and the Economy

Wer gründet heutzutage noch eine Bank? In einer Zeit, in der man nur noch fragt, wer hat diese Bank in die Insolvenz geführt, und wer muss sie jetzt retten? Wir haben die Initiatoren der Bank für Gemeinwohl zum Gespräch getroffen und einen Ökonomen um eine Stellungnahme gebeten.

ENCC Treffen in Brüssel Februar 2015

Das European Network for Cultural Centers (ENCC) wird in den nächsten Jahren im Rahmen der EU-Förderung aus dem Creative Europe Programm gefördert. Auf der Agenda stehen neue Modelle lebenslangen Lernens, Professionalisierungsstrategien durch Weiterentwicklung des europäischen Netzwerkes und des Austausches zwischen den kulturellen Zentren. Weiter wird an der Entwicklung der Zentren im ländlichen Raum und an der interdisziplinären Ausrichtung der soziokulturellen Arbeit zu arbeiten sein. GETTING FIRED

Info Flash: Creative Europe & European Citizenship

Der Info Flash ist der Auftakt zu unserem Veranstaltungszyklus 2015. Holen Sie sich die neuesten Infos zu den Förderschienen und Ausschreibungen der beiden Programme „Creative Europe“ und „Europa für Bürgerinnen und Bürger“. Die Veranstaltung findet am 29. Jänner 2015, 10:00 – 13:00 Uhr im Bundeskanzleramt, Concordiaplatz 2, 1010 Wien statt.

Zwangsehrenamt - nein danke!

Wir begrüßen, dass es am 26.2.2015 eine Kulturenquete geben wird und beteiligen uns gern. Dass ein Teil der Mitwirkenden gratis arbeiten soll, kritisieren wir im Sinn von Fair Pay scharf. Vom Land verordnetes Zwangsehrenamt darf es nicht geben.

Kulturkuratorium hat sich konstituiert

Ursula Horvath (Kunsthaus Mürz), Ruth Winkler (Cellistin am Fux-Konservatorium) und Edith Zeier-Draxl (Theaterpädagogin, UniT) wurden als neue Mitglieder in das Kulturkuratorium des Landes aufgenommen. Igo Huber wurde wieder zum Vorsitzenden, Barbara Binder zur Stellvertreterin gewählt. Mit Ende 2014 sind nach zwei Amtsperioden Johanna Hierzegger (Theater im Bahnhof), Christine Wiesenhofer (Lektorin) und Herbert Nichols-Schweiger (Steirische Kulturinitiative) aus dem Kulturkuratorium des Landes ausgeschieden. Ursula Horvath (Kunsthaus Mürz), Ruth
Foto: ©Patrick Kwasi

Die Europäische Theaternacht

Einmal im Jahr lädt die Europäische Theaternacht dazu ein, die Vielfalt der österreichischen Theaterszene an einem Tag zu erforschen. Wir sprechen über das Projekt, die Erfahrungen der Theaterschaffenden und Zukunftsvisionen. Kulturarbeiterin des Monats ist Cornelia Anhaus, ARGEkultur Salzburg.