Konferenz „Romanistan. Crossing Spaces in Europe". 25. und 26. November 2011, Wien.

Konferenzsprache: Englisch, Deutsch
Konferenzteilnahme: frei

Die IG Kultur Österreich lädt zur Konferenz „Romanistan Crossing Spaces". Romanistan ist ein EU-Kulturprojekt, das von der IG Kultur Österreich koordiniert und gemeinsam vom Roma Kulturzentrum Wien, von Fagic in Barcelona und von Amarodrom in Berlin organisiert wird.

Die Konferenz bildet den öffentlichen Projektstart.

 

Romanistan ist eine Bewegung durch das 'Haus Europa', ein emanzipatorisches Projekt, welches Roma Kulturarbeit jenseits von Folklore zeigt. In Selbstorganisation, Vernetzung und dem nachhaltigen Schaffen von Strukturen und Strategien, werden Handlungsfreiräume geschaffen und genutzt, und Roma Kulturarbeit in all ihrer Heterogenität und Vielfalt auf der europäischen Landkarte verortet. Zentrale Themen sind Selbstermächtigung und Selbstorganisation, Vernetzung und Kooperation, und Medien und Öffentlichkeit.

Am Freitag den 25.November werden theoretisch-philosophische bzw. historisch-politische Aspekte von Herrschaftsstrukturen und Selbstermächtigung diskutiert. Ljubomir Bratic aus Wien stellt Fragen nach Möglichkeiten und Hindernissen der Selbstermächtigung im Rahmen von Strukturen und Mechanismen von Herrschaft und Macht.
Teodora Tabacki aus Berlin zeichnet den Weg der Roma als Grenzgehende Europas nach und Pedro Aguilera aus Barcelona referiert über Entwicklungen und Manifestationen des Antiziganismus.

Am Samstag den 26. November wird das Thema der Selbstermächtigung von der Praxis her betrachtet, wobei der Fokus auf zwei Aspekten liegt: Der eine ist "Empowerment durch Netzwerken", der zweite sind Strategien der Beeinflussung der Darstellung von Roma in den Medien.

Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch.
Die Konferenzteilnahme ist frei.

Romanistan, Konferenz, Flyer, Foto: Patrick Kwasi

DAS PROGRAMM IM DETAIL:

Bitte beachten: Noch können sich Einzelheiten ändern bzw. sind Teile noch nicht fixiert!

Freitag 25.11.2011

Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur 
Oskar Erdgeschoss
Concordiaplatz 2
1010 Wien
Karte

 

13.00: Registration

13.30-13.40: Gabriele Gerbasits, IG Kultur Österreich: Begrüßung Projektpräsentation „Romanistan. Crossing spaces in Europe“

13.40-14.30: Präsentation der Partnerorganisationen

14.30-15.00: Daniel Strauß: Roma in Europa

15.00-15.30: Pause

15.30-16.15: Session 1: Ljubomir Bratic: Herrschaftsmechanismen und Selbstorganisation.
Response: André Jenö Raatzsch

16.15-17.00: Session 2: Teodora Tabacki: Roma als Grenzgänger Europas. 
Response: Jo Schmeiser, Klub Zwei

17.00-17.45: Session 3: Pedro Aguilera: Antiziganismus und Stigma.
Response: Rosa Gitta Martl, Ketani

Moderation: Elisabeth Mayerhofer, IG Kultur Österreich

 


Samstag 26.11.2011

Depot
Breite Gasse 3
1070 Wien
Karte

09.30: Registration

10.00-12.00: Medien: Fremddarstellung und Selbstdarstellung. Selbstermächtigende Medienprojekte stellen sich vor: Welche Ziele haben sie sich gesteckt? Wie wurden diese erreicht, was war erfolgreich, was (noch) nicht? Was kann daraus gelernt werden?
Vortragende: Vina Yun, migrazine, Wien; Orhan Galjus, Radio Patrin/Amsterdam; Cristóbal Laso Silva, Fagic/Barcelona*; Katalin Barsóny, Romedia foundation, Budapest*

12.00-13.00: Mittagspause

 

 

13.00-15.00: Self-empowerment durch Netzwerke(n). Wie können über nationale, religiöse und soziale Grenzen hinweg Kooperationen geschlossen werden?

Vortragende: Dragoljub Acković, European Roma Union; Jozek Horvat, Roma Union of Slovenia*; Karolina Mirga, ternYpe, International Roma Youth Network*; Vinko Cener, Roma Academic Club/Slowenien; Kenan Emini, Roma Center Göttingen e.V.

 

15.00-15.30: Pause

15.30-17.00: Diskussion: Romanistan in Österreich. Welche Strategien sind im Rahmen eines in Österreich basierten Kooperationsprojektes sinnvoll? Welche offizielle Maßnahmen werden ergriffen und wie sollten diese ergänzt werden?
Diskutierende: Usnija Buligovic, Thara-Haus Volkshilfe; Serdar Erdost, ORF; Cornelia Kogoj, Initiative Minderheiten Wien; Milorad Marinkovic, Roma Kulturzentrum Wien; Rudolf Sarközi, Kulturverein österreichischer Roma; Nicole Sevik, Verein Ketani

Moderation: Gilda Horvath

 

* Vortrag auf Englisch mit Flüsterdolmetsch

Anreise und Veranstaltungsorte

Freitag 25.11.2011

Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur 
„Oskar“ Erdgeschoss
Corcordiaplatz 2
1010 Wien
Karte

Erreichbar mit den Ringlinien bis Börse-Wipplingerstrasse, U2 Schottenring, U4 Schottentor


Größere Kartenansicht


Samstag 26.11.2011

„Depot“ 
Breite Gasse 3
1070 Wien
Karte

Erreichbar mit U2, U3 Volkstheater


Größere Kartenansicht