Symposium: MATRYOSHKA EFFECT

Cultural Policies and its Ideologies - Lage von Kunst und Kultur in zeitgenössischen kapitalistischen Gesellschaften.
Symposium: MATRYOSHKA EFFECT

Eine Veranstaltung der IG Kultur Steiermark in Kooperation mit dem Institut für Geschichte der Uni Graz und der IG Kultur Österreich. 

 

Das Symposium findet am Freitag, 25. November 2016 an der Universität Graz, Universitätsplatz 2, 2. Obergeschoß, HS 02.21, statt. Es beginnt um 9:30 Uhr und endet ca. um 18.00 Uhr.

Seit dem Aufschwung des Neoliberalismus befinden sich der Kunst- und Kulturbereich in einem ständigen Wandel.

Die permanenten Änderungen der Reglementierung in diesen Gebieten beeinflussen nicht nur den Inhalt und die Bedeutung von Kunst und Kultur. Vielmehr bedingen sie auch neue Arten der Kunst- und Kulturproduktion.

Im Symposium werden die Prozesse, die die kulturelle Produktion heute verändern wie bei einer Matrjoschka-Puppe aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

 

Vorträge unter anderem von:

Franco Berardi (IT) Philosoph

Anita Hofer (A) Kulturschaffende, IG Kultur Österreich

Monika Mokre (A) Kulturwissenschafterin

Tim Renner (D) Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin

Vesna Vuković (CRO) Kuratorin und Wissenschafterin

Martin Wassermair (A) Politikwissenschafter, Kultur- und Medienaktivist

 

Der Eintritt ist frei.

Symposiums-Sprachen sind Deutsch und Englisch.

Mehr Information unter +43 316 8277 3422 oder office.igkultur@mur.at.

 

 

Ablauf Symposium:

09:30 Uhr: 

Come Together

 

10:00 Uhr: 

“Culture and the Arts – Between Societal Relevance and Economic Utilization” – Monika Mokre (Vortrag englisch)

 

10:40 Uhr: 

“Financial aggression, social impoverishment, humiliation and social nationalism in Europe.” – Franco Berardi (Vortrag englisch)

 

11:10 Uhr: 

Interview und Fragen moderiert von Lidija Krienzer-Radojević (englisch)

 

12:00 Uhr: 

Kurzvorträge (deutsch) von:

Tim Renner

Vesna Vuković (“(Des)Illusion von Unabhängigkeit”)

Martin Wassermair (Nach dem Wunderland. Für eine neue Politik der Kulturalität” )

Anita Hofer

 

13:00 Uhr: 

Interview und Fragen moderiert von Stefan Benedik (deutsch)

 

15:00 Uhr: 

Case Studies mit Stadtdenker*Innen Graz, SUb, Willy*Fred, WUK, alter Schl8hof Wels (deutsch),

 

15:35 Uhr: 

Interview und Diskussion moderiert von Simon Hafner (deutsch)

 

16:45 Uhr: 

Podium Reflexion mit Lisa Rücker, Claudia Klimt-Weithaler, Monika Mokre, Milica Tomić moderiert von Martin Wassermair (deutsch)

 

17:15 Uhr: 

Plenardiskussion mit Martin Wassermair (deutsch)

 

18:00 Uhr: 

Get Together mit Open End

Ähnliche Artikel