Kulturpolitische Wahlhilfe zur Vorarlberger Landtagswahl 2019

Am 13. Oktober 2019 wird in Vorarlberg gewählt. Thematisch widmen sich die Parteien u.a. den klimatischen Veränderungen, einem leistbaren Wohnen, Sicherheit oder dem Verhältnis von Einkommen und Steuern. Wie sie zu Kunst und Kultur stehen und welchen Stellenwert diese im Programm einnehmen, ist nicht immer erkennbar. Aus diesem Grund haben wir die Kultursprecher*innen kontaktiert, ihnen unsere Tätigkeit vorgestellt und erläutert, dass wir uns dafür einsetzen, das
Tag der Kulturinitiativen (C: VLK /B. Hofmeister

Tag der Kulturinitiativen 2019

Tag der Kulturinitiativen widmete sich dem Thema Rechtssicherheit Kulturabteilung des Landes Vorarlberg initiierte gemeinsam mit der IG Kultur Vorarlberg und dem Büro für Zukunftsfragen die Veranstaltung in der Villa Falkenhorst in Thüringen. "Blinde Flecken – Rechtssicherheit in der Kulturarbeit" war das Thema des Tages, der am Freitag, 24. Mai, zum dritten Mal stattfand. Gastgeber waren die Kulturabteilung des Landes, die IG Kultur Vorarlberg sowie das Büro

Europäische Kulturhauptstadt 2024 - gemeinsam auf dem Weg!?

Die Städte Dornbirn, Hohenems, Feldkirch mit der Region Bregenzerwald bereiten sich auf eine Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt 2024 vor. Das in Dornbirn ansässige Projektbüro Kultur Perspektiven leitet die Prozesse. Seit 2016 finden vom Büro der Kultur Perspektiven organisiert diverse Beteiligungsformate statt.
Kulturforum IBK 2018 © Landespressestelle Vorarlberg, W. Michele

Thema "Freie Szene" beim Kulturforum der IBK in Vorarlberg

Die Internationale Bodensee-Konferenz (IBK) ist die gemeinsame Plattform der Regierungen der Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Ziel der IBK ist es, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Sie bildet den Kern eines breit gefächerten Netzwerkes der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit in der

Gelungenes "maniFEST für Kultur um 6" in Vorarlberg

Rund 1.000 Menschen fanden sich am Samstag, 28. April, auf dem Dornbirner Marktplatz ein und folgten der Einladung zahlreicher Vorarlberger Kunst- und Kulturschaffender. Die IG Kultur Vorarlberg und weitere kulturengagierte Vereine und Netzwerke hatten dazu aufgerufen, beim "maniFEST" den öffentlich-rechtlichen Rundfunk an seinen Kulturauftrag zu erinnern und im Zuge dessen die Vielfalt der Vorarlberger Kultur hör- und sichtbar zu machen und sie zu feiern. Anlass gab

maniFEST für Kultur um 6

Mit dem maniFEST für Kultur um 6 wird am Samstag, 28. April 2018 um 18 Uhr auf dem Marktplatz in Dornbirn die reiche Vielfalt der Kultur in Vorarlberg präsentiert. Zur Veranstaltung eingeladen sind alle Menschen , die tagtäglich in Chören, in Musik- und Sportvereinen, bei der Feuerwehr, in Schulen, zu Hause und in der Öffentlichkeit dafür sorgen, dass ein gutes und kultiviertes Zusammenleben möglich ist. Es

Aktuell in der ORF Vorarlberg-Debatte

Die Verschiebung der Radio-Sendung 'Kultur nach 6‘ auf 20 Uhr führte in den vergangenen Monaten zu einem intensiven öffentlichen Diskurs und zu zahlreichen Protesten des ORF Vorarlberg-Publikums - das sich unter anderem auf dieser Plattform mit über 2.000 Unterschriften und vielen aufschlussreichen und dem Erhalt der Kulturberichterstattung zuträglichen Kommentaren aussprach. Am Freitag, 26. Januar 2018 haben wir - Mirjam Steinbock (IG Kultur Vorarlberg), Peter Hörburger (Spielboden

Gegen den Kulturabbau beim ORF Vorarlberg

Seit Oktober 2017 wendet sich die IG Kultur Vorarlberg mit weiteren Kunst- und Kulturschaffenden und Kulturinitiativen in offenen Briefen an Markus Klement, Landesdirektor des ORF Vorarlberg. Ausgelöst wurde der Protest durch die Programmänderung der beliebten Kultursendung „Kultur nach 6“ von 18 auf 20 Uhr und damit auf eine Zeit, in der Beiträge parallel zu jenen Kulturveranstaltungen stattfinden, über die sie berichten. Darüber hinaus kritisieren Vorarlberger Kultur-Initiativen,