schaumbad - freies atelierhaus graz

Das Schaumbad - Freies Atelierhaus Grazwurde im Juni 2008 als fluide Oase des Wohlbefindens in den ehemaligen Räumen eines "Bäderparadieses" installiert. Von 2008 – 2011 arbeiteten bis zu 50 Künstler*innen im Gewerbegebiet hinter dem Grazer Hauptbahnhof. Nach dem Verkauf des Gebäudes wurde der günstige Prekariumsvertrag gekündigt und die Künstler*innen suchten intensiv nach neuen Arbeitsräumen. In der Zwischenzeit wurde vagabundierend im öffentlichen Raum und mit temporären Übergangslösungen gearbeitet.

Seit August 2013 gibt es endlich einen neuen Ort in der Puchstraße 41 (Ökoservice).

Situiert zwischen Schlachthof, Mülldeponie, Fernheizwerk und in näherer Umgebung zur Strafanstalt Karlau und dem Zentralfriedhof haben wir uns die Aufgabe gestellt, weiterhin für die (Psycho-) Hygiene der Bevölkerung Sorge zu tragen.

Mit der Straßenbahn Nr. 5 (Haltestelle Dornschneidergasse) sind wir gut ans öffentliche Verkehrsnetz angebunden, hinter dem Gebäude wartet der Murradweg auf eine Anbindung ans Gelände.

Das Schaumbad hat im Gebäude ca. 2.200 m2 Atelier- und Veranstaltungsflächen angemietet, die ab Herbst 2013 sukzessive adaptiert und bezogen werden. Die 1.100 m2 große Halle im Erdgeschoß wird in Bildhauerateliers, Büroräume, eine in Zukunft für alle Künstler*innen zugängliche Dunkelkammer, ein Klanglabor und einen großzügigen Ausstellungsraum unterteilt.

 

KONTAKT:

Puchstraße 41
8020 Graz
Eva Ursprung, Alexandra Gschiel
http://schaumbad.mur.at/              schaumbad@mur.at

 

 

GEGRÜNDET:

2008

 

SPARTE:

interdisziplinär


 


Mitglied der IG Kultur Steiermark