Bassintoxication

Event- und Musikplattform

Bassintoxication wurde 2004 gegründet. Erste Veranstaltungen schufen eine Plattform für KünstlerInnen im Dark/Tech- und Hardstep-Drum’n’Bass; Genres, die zur Underground-Bewegung im Drum’n’Bass zählen. Einflüsse sind Metal, Funk (Amen Break)(, Jungle, Hardcore, Breakcore, IDM, Experimental, Acid und Breakbeat.

Die Vereinsmitglieder sind selbst als DJ’s und Produzenten tätig. Aufbauend auf diese Erfahrungen, hat sich Bassintoxication über die Jahre darauf spezialisiert, KünstlerInnen einzuladen, die innovative Musik mit individuellem Stil produzieren. Einige der bislang gebuchten Acts betreiben diverse Nebenprojekte in anderen Musikgenres, komponieren Opernmusik oder sind als Sound Engineers für Filmmusik und Computerspiel-Vertonungen, im Grafikbereich oder in der Malerei tätig. Visual Designer ergänzen das Konzept von Bassintoxication mit den für für die Szene typischen fragischen Einflüssen. Im Rahmen so genannter „Label Nights“ werden mehrere KünstlerInnen eines einzigen Labes eingeladen.

Nach mehrjähriger Pause bringt sich der Verein nun wieder aktiver in die alternative Szene ein.