Publikumsentwicklung Workshop - ausgebucht (!)

ACHTUNG! Die Workshops am 28. und 29. 1. 2019 sind bereits ausgebucht!
Klagenfurt, V.A.D.A.

ACHTUNG! Die Workshops am 28. und 29.1. 2019 sind bereits ausgebucht!

Für akkredietierte Teilnehmer finden die ASSET-Workshops wie folgt statt:

28. 1. - OFF THEATER (Kirchengasse 41, 1070 Wien): 10:00 - 16:00

29. 1. - BRUNNENPASSAGE (Brunnengasse71/Yppenplatz, 1160 Wien): 09:30 - 14:30

 

10 IG Kultur Mitglieder können, neben den Projektpartnern daran kostenfrei teilnehmen. 

Ihr erhaltet die einmalige Gelegenheit ein international entwickeltes Instrument zur Publikumsentwicklung vermittelt zu bekommen, es werden die Arbeitsweisen und Ideen dahinter erläutert und die ExpertInnen stehen für Fragen von zur Verfügung stehen. Wenn Ihr als Organisationen, das Instrument während der Laufzeit des Projektes implementieren wollt, stehen wir Euch unterstützend zur Verfügung.

 

Büro für Tanz-Theater Produktion

ASSET – ein europäisches Projekt zum besseren Verstehen und zur Erweiterung von Publikumsschichten für Theater- und Kultureinrichtungen

 

ASSET (Audience Segmentation System in European Theatres) ist ein Projekt des „Audience Developement“, das im Rahmen des EU-Schwerpunktes „Creative Europe“ mit Teilnehmer*innen aus Prag, Wien, Sofia, Helsinki und Zagreb stattfindet, wobei der österreichische Beitrag von der IG Kultur und der Europäischen Theaternacht koordiniert wird. Das Projekt dauert von Jänner 2019 bis März 2021. 

 

In diesem Zeitraum finden in jeweils vier Theatern der ausgewählten Städte in mehreren Schritten Publikumsbefragungen statt, deren Analysen dabei helfen soll Erkenntnisse für die Gewinnung  neue Besucher*innen zu gewinnen und breit zur Verfügung zu stellen.

 

Die  Hauptakteure von ASSET sind das Institut für Kunstmanagement an der Theaterfakultät der Akademie der Bildenden Künste in Prag sowie die auf Publikumsanalysen spezialisierte „Audience Agency“ in London . Diese international tätige Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Bedeutung, Reichweite und Stabilität von Kulturbetrieben durch ein gezielteres Verstehen und Ansprechen von Besucher*innen zu erweitern.

 

Die speziellen Ziele dieses Projekts sind:

Die Mitarbeiter*innen in den teilnehmenden europäischen Theatern und Kulturbetrieben darin zu schulen, das Prinzip der „Audience Segmentation“ auch in ihren Betrieben anwenden zu können. 

In den teilnehmenden Betrieben Besucherumfragen durchzuführen, diese auszuwerten und die Ergebnisse mit den Studien der Audience Agency in London abzugleichen.

Die teilnehmenden Theater dabei zu unterstützen, Ergebnisse dieser Untersuchungen in ihre spezifische Marketing- und Kommunikationsarbeit einfließen zu lassen, mit dem Ziel, ihre aktuellen Publikumsschichten zu erweitern und eventuell auch neue zu gewinnen.

 

 

 

 

 

 

Ähnliche Artikel

Feministische Kunst – nicht ministrabel

Gender\====/Bending the Wall*

Workshop zur Datenschutzgrundverordnung