Praxis

NPO Fonds Bild Ab sofort können Anträge für Phase 5 des NPO-Fonds für das 1. Quartal 2022 eingereicht werden, die Frist endet am 31.Oktober. Wir stellen die Neuerungen für euch zusammen.
ARGEkultur Salzburg Gemeinwohlökonomie basiert auf der Literatur von Christian Felber und ist ein Denk- und Wirtschaftsmodell, das eine Alternative zum klassisch kapitalistischen Modell der Gewinnmaximierung aufzeigt. Im Mittelpunkt stehen der Mensch und die Umwelt und nicht die kapitalistische Wertschöpfung. Als unternehmerischer Erfolg werden der Beitrag und der Fortschritt zum Gemeinwohl angesehen.
© THE CAKE ESCAPE is a virtual girl group with five animated members. With lyrics about feminism and anti-racism, the band sings in German and English for diversity and equality. More thecakeescape.com Gemeinsam mit kulturen in bewegung, <rotor> und ARGE Kulturelle Vielfalt lädt die IG Kultur Steiermark am Donnerstag, 15. September 2022 um 16 Uhr in <rotor>, Graz zur Veranstaltung Forum Fair Culture goes Steiermark; Kulturelle Vielfalt aus kritischer Perspektive.
OKH Credit EHFotografie Am letzten Satz des Mission Statements hätten sie lange gefeilt, sagt Jolanda de Wit. „Gelebte Kultur verändert nachhaltig!“, lautet der selbstbewusst mit Rufzeichen ausgestattete Satz, den man auf der Webseite des OKH findet. „Es ist ein schöner Satz“, findet de Wit, die im Offenen Kunst- und Kulturhaus Vöcklabruck als Büroleiterin und Co-Sprecherin aktiv ist. „Es geht um eine Kultur des Vorlebens. Kulturstätten haben eine Vorbildrolle, sie sollten sich dessen bewusst sein, dass sie prägend wirken."
In der Juni Ausgabe geht es um Kulturelle Bildung und Teilhabe und die Frage wie man Synergien aufbauen kann um mehr Austausch in der Jugend, Kultur und Stadtteilarbeit erreichen zu können.


Das Kulturprogramm unserer Community in diesem Sommer auf einen Blick.
Green Events, Grapoldi Baum Vom Wissen ins Tun zu kommen ist leichter gesagt als getan. Für die Veranstaltungsszene gibt es zum Glück Abhilfe: Beratungen und Zertifizierungen für Green Events. Ganze zehn Initiativen wickeln hierzulande Green Events ab (siehe Infobox). Sie sind durch das Green Events Austria Netzwerk verbunden. Die Anforderungen sind unterschiedlich, die Inhalte sind die gleichen: Werden bestimmte Kriterien bei der Organisation und Durchführung berücksichtigt, bekommt die Veranstaltung das Markerl „Green Event“. Und nein, nicht nur Veranstaltungen mit einem gesellschaftspolitischen Anspruch sollten sich um das Thema Nachhaltigkeit kümmern. Aber wie so oft sind es genau diese, die mit gutem Beispiel vorangehen müssen, damit andere nachfolgen. Was gilt es also zu beachten?
Frauen sind in den Kultur- und Kreativsektoren gut vertreten und beteiligen sich nachweislich stärker an der Kultur als Männer. Wenn es jedoch um ihre spezifische Situation und Rolle im kultrellen Feld geht, werden Ungleichheiten deutlich – noch mehr, wenn intersektionale Faktoren berücksichtigt werden
Eine Informationsveranstaltung der IG Kultur Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der IG Kultur Österreich.
Der Kulturkreis Feldkirch, der im Theater am Saumarkt beheimatet ist, feiert dieses Jahr ein halbes Jahrhundert Bestehen. Wir gratulieren dem Verein, der zu unseren Gründungsmitgliedern gehört, ganz herzlich.
Aktionsnetzwerks Nachhaltigkeit IG Kultur Österreich im Gespräch mit Jacob Silvester Bilabel, dem Leiter des Aktionsnetzwerks Nachhaltigkeit in Berlin.
Webtalk Klima Kultur Viel Zeit bleibt nicht mehr: Um den Reduktionserfordernissen des Pariser Übereinkommens zu entsprechen hat sich die EU für die Zeit bis zum Jahr 2030 auf die Zielvorgaben eines EU-weiten Treibhausgasemissions-Reduktionsziels von mindestens 40 Prozent gegenüber den Jahren 1990 bis 2030 geeinigt und dieses Ziel im Rahmen des Green Deals der EU auf netto mindestens 55 Prozent ausgeweitet. Welche Beiträge können die Kunst, können Theater und die (Freie) Kulturszene für den Klimaschutz leisten? Wie „klimafit“ ist man im eigenen Betrieb? Der IG Kultur-Webtalk „Wissen schafft Kultur“ stellt aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft vor und beleuchtet, inwiefern diese für die Kulturarbeit nutzbar sind. Der Webtalk findet online am 14. Juni um 15.30 statt. Kostenlose Teilnahme für Mitglieder der IG Kultur. Anmeldung unter  @email notwendig, der Link zum Webtalk wird dann zugeschickt.