Arbeit

Arbeitsrecht, Kulturbereich

Angestellt, freier Dienstvertrag, Werkvertrag:
Die unterschiedlichen Beschäftigungsformen und Musterverträge.

Gehaltsschema für Kulturvereine 2021 und Honorarspiegel der TKI 2021 für freiberufliche Kulturschaffende, entwickelt nach dem Gehaltsschema der GPA-DJP für Vereine.
Gehaltstabelle 2021 für Vereine, Verbände und Organisationen in Österreich, erstellt von der Gewerkschaft GPA djp. Diese ist an die Erhöhung des Handelskollektivvertrages angepasst. Für 2021 gelten folgende Entgelterhöhungen: Die Gehälter sind um 1,5 % zu erhöhen, die neu ermittelten Bezüge sind auf den nächsten vollen Euro zu runden.
Mit 1. Jänner 2020 gilt folgender Betrag als Geringfügigkeitsgrenze: € 460,66 brutto pro Monat Weitere Sozialversicherungs-Werte auf der Website der Arbeiterkammer Österreich, für Dienstgeber*innen auf der Website der Österreichischen Gesundheitskasse.
Selbstständig erwerbstätige KünstlerInnen gelten als "Neue Selbstständige". Wird die Versicherungsgrenze überschritten, kommt es zur Pflichtversicherung bei der Sozialversicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft SVA. Informationsblatt der IG bildenden Kunst zur Sozialversicherung für KünstlerInnen, aktualisiert für 2017 Informationsveranstaltungen der IG bildenen Kunst zum Thema Sozialversicherung: # Pension am Konto - (k)eine Kunst? Infoveranstaltung: Survival Training für Künstler_innen Linz, 23.3.2017, 16-18h http://www.igbildendekunst.at/service/survivaltraining/pension # Wir werden die Kunst schon schaukeln! Workshop
Ab 2017 wird die tägliche Geringfügigkeitsgrenze abgeschafft. Ab 1. Jänner 2017 ist für die Beurteilung, ob ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt, nur mehr die monatliche Geringfügigkeitsgrenze maßgeblich.
Informationen zur Ausbildung von Lehrlingen in Kulturvereinen
Informationen zur genauen Unterscheidung von Ferialpraktikum/Volontariat und Beschäftigung in den Ferien
Sie können den Inhalt nicht sehen, weil Sie kein IG Kultur Mitglied sind. Bitte melden Sie sich hier an oder registrieren Sie sich hier als Mitglied. Hier die Vorzüge einer Mitlgiedschaft.
Sie können den Inhalt nicht sehen, weil Sie kein IG Kultur Mitglied sind. Bitte melden Sie sich hier an oder registrieren Sie sich hier als Mitglied. Hier die Vorzüge einer Mitlgiedschaft.
Der Linzer Verein FIFTITU % - Vernetzungsstelle für Frauen in Kunst und Kultur in OÖ. veranstaltete Anfang Mai 2002 eine Tagung zu atypischen Beschäftigungsverhältnissen für Frauen im Kunst- und Kulturbereich. Jetzt liegt die Dokumentation dazu vor. Sie beinhaltet neben allen Referaten (Steuerrecht, Gewerbeschein ja oder nein?, Versicherungsmöglichkeiten, Kinderbetreuungsgeld, KünstlerInnenversicherung, Probleme für MirgrantInnen und gesellschaftliche Rahmenbedingungen atypischer Beschäftigung) eine ausführliche Literaturliste zum Thema und Beratungs- und Anlaufstellen
Im folgenden haben wir zweierlei Informationen zu ganz unterschiedlichen Themen zusammengestellt, schlicht weil beide zum gleichen Zeitpunkt veröffentlichungsreif sind. Im Überblick: (a) AMS Beratung in der SVA Wien Pilotprojekt noch bis Ende Dezember Online: http://kulturrat.at/agenda/ams/infoAMS/online/amssva (b) Tantiemenspezialfall: Tantiemen aus unselbstständigen Beschäftigungen Kompakte Informationen aus der SVA Online: http://kulturrat.at/agenda/ams/infoAMS/online/tantiemen Überblick Informationen zum Thema Selbstständig | Unselbstständig | Erwerbslos http://kulturrat.at/agenda/ams/infoAMS (a) AMS Beratung in der SVA Wien Pilotprojekt
Das am 1.1.2015 in Kraft getretene Arbeits- und Sozialrechts–Änderungsgesetz zielt vor allem auf die (illegale) Beschäftigung ausländischer Arbeitnehmer/innen in der Bauwirtschaft ab. Dennoch sind Konsequenzen auch für den Non-Profit Sektor nicht ganz ausgeschlossen: Durch die neuen Bestimmungen zur Bekämpfung von Lohn- und Sozialdumping wird in Zukunft nicht mehr nur der Grundlohn, sondern – sofern anwendbar – das kollektivvertraglich festgelegte Entgelt inklusive aller beitragspflichtigen Gehaltsbestandteile kontrolliert. Wer