tki

Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.
Die TKI sucht ab 01. juli 2022 eine*n Projektmitarbeiter*in für die Koordinationsstelle Klimakultur und Öffentlichkeitsarbeit (25 Wochenstunden). | Bewerbungsfrist: 15. Mai 2022
Was fördert der Bund? Was ist bei Förderanträgen zu beachten? Wie wird entschieden? Info-Veranstaltung mit Mag. Karin Zizala und Mag. Sonja Olensky-Vorwaldner, Abteilung für Kulturinitiativen im Bundeskanzleramt, am 3. Oktober in Innsbruck. Weiterer Termin am 9. Oktober in Salzburg. Teilnahme kostenlos. Anmeldung erforderlich!
Forum Klimakultur, TKI Der Wechsel zu einer ökologisch verantwortlichen Entwicklung ist im Kern eine kulturelle Aufgabe. Die TKI, die Tiroler Kulturinitiativen, veranstalten das Forum Klimakultur, um der Frage auf den Grund zu gehen, wie der Nachhaltigkeitsbegriff geöffnet werden kann, welche Rolle Kunst und Kultur dabei einnehmen kann, was Initiativen tun können und wie die kulturelle Revolution, die es für die ökologische Wende braucht, vielleicht doch noch gelingen kann.
Klimaschutz, Kultur, Klimakultur, Mert Guller Nun ist um Klimaschutz ein regelrechter Hype ausgebrochen, obwohl wir schon seit Jahrzehnten um die Brisanz der Lage wissen. Kunst und Kultur gehören normal eher zur Avantgarde, greifen Themen früh auf. Und doch scheint es so, als habe der Sektor diese Sache verschlafen. Was kann Kunst und Kultur für das Klima? Was kann der Sektor vielleicht sogar, was niemand sonst kann?

Ausschreibung: TKI open 20_was tun

"was tun" ist das Thema der aktuellen Ausschreibung von TKI open 20. Gesucht sind Kunst- und Kulturprojekte, die Impulse für eine zukunftsfähige, solidarische Gesellschaft setzen. Einreichfrist ist der 6. Oktober 2019.
Der zweitägige Workshop „Trainingslager zu Förderungen in Kunst und Kultur“ (5./6.10.2018) gibt eine Einführung in die österreichische Förderlandschaft im Kulturbereich und unterstützt die TeilnehmerInnen bei der Übersetzung ihrer Projektidee in ein schlüssiges Förderansuchen.
Innovation, freie Szene <p>Mit dem Schlagwort Innovation wird heutzutage häufig getrennt, was marktwirtschaftlich fähig und was nicht tragfähig ist, beziehungsweise versucht marktkonform zu machen, was nicht ökonomischen Grundsätzen folgt. Wie kann man Innovation in der Kunst und Kultur denken, ohne sie diesen Anforderungen preis zu geben? Was bedeutet innovativ in ihrer eigenen Logik? Was ist ein innovatives Projekt in der freien Szene?</p> <p>Und wozu gibt es eigene Förderschienen neben

Artistic Expression for Democratic Participation

Cultural Democracy in Participative Organizations: “Art of Democracy - Artistic Expression for Democratic Participation”
Greift man die Vorgabe des Tiroler Kulturförderungsgesetzes 2010 auf, dass „die kulturelle Grundversorgung in allen Regionen des Landes“ sichergestellt werden soll, ist immer noch offen, was als Grundversorgung zu betrachten ist und ab wann von mangelhafter Versorgung gesprochen werden müsste.
Das nicht plakatierte Plakat wurde zu einem wichtigen Beitrag in der Debatte über Entscheidungsprozesse. Der Zugriff von oben auf den Juryentscheid hat zwar die Förderung verhindert, aber die Qualität des Projekts bestätigt.
Wie inszeniert man aus einfachen Verdrehungen und Verkürzungen einen Skandal?
Das Prestigeprojekt stößt in Tirol auf wenig Gegenliebe. Kritisiert werden u. a. die hohen Kosten, die geplante Übersiedelung des Riesenrundgemäldes, dem „Herzstück“ des neuen Museums, die schlechte Informationspolitik, das Museumskonzept, vor allem aber die Art und Weise, wie die Landesregierung das Projekt auf politischer Ebene durchsetzt.