Pressekonferenz: Neuer Zirkus in Österreich – Die Szene lebt!

Öffentlicher Launch der Päsentations- und Vernetzungsplattform ZIRKUSINFO.AT von KreativKultur und Präsentation des IG Kultur Magazins „HeuteZirkusMorgen“. 

Neuer Zirkus, zeitgenössischer Zirkus, Foto Franzi Kreis, Magazin Ig Kultur Österreich

Foto: ©Franzi Kreis

 

“Gerade der zeitgenössische Zirkus ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit Konzepten von Ästhetik und normativen Kulturbegriffen.“  
Elena Lydia Kreusch, Arne Mannott

 

In vielen Ländern Europas – Frankreich, Schweden, England, Holland, … – ist  der „neue Zirkus“ längst als eigenständige Kunstform etabliert. Inklusive einschlägiger Ausbildungsstätten und staatlicher Förderung.

In Österreich hinkt die öffentliche Wahrnehmung und Wertschätzung der zirzensischen Künste hinterher. Seit Anfang 2016 stellt die Kunstsektion im Bundeskanzleramt erstmals Fördermittel für Zirkuskunst bereit. Sie sollen die nationale und internationale Sichtbarkeit der quicklebendigen heimischen Szene unterstützen.

Die ebenfalls aus Mitteln des Bundeskanzleramts geförderte Präsentations- und Vernetzungsplattform ZIRKUSINFO.AT von KreativKultur leistet hierzu einen großen Beitrag. Zahlreiche Initiativen sind hier vertreten: Von Festivals und Ausbildungsstätten zu Residenz-Programmen und Archiven.  Das künstlerische Spektrum der zahlreichen vertretenen KünstlerInnen und Gruppen umfasst Equilibristik, Jonglage, Feuerkunst, aber auch Clownerie, Körpertheater und andere Spielformen des von Tanz und Performance beeinflussten den „Neuen Zirkus“.

In Kooperation mit der IG Kultur Österreich wird die neue Ausgabe des Magazins „IG Kultur“ gelauncht: „HeuteZirkusMorgen“ ist ein thematischer Schwerpunkt und gibt Einblick in Praxis, Politik und Theorie des neuen Zirkus. Die Zeitschrift ist illustriert mit Bildern der Wiener Fotografin Franzi Kreis. Eine mobile Ausstellung ihrer Arbeiten wird auch bei der Pressekonferenz zu sehen sein.

Das Pressegespräch gibt Ihnen die Gelegenheit, die österreichische Zirkuskunst-Szene besser kennenzulernen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter @email / +43 1 2164844-22.

 

 

 


 

Pressekonferenz

14. Dezember 2016, 10 Uhr
IG Architektur
Gumpendorfer Straße 63b
1060 Wien
(Buslinien 13A, 14A, 57A „Haus des Meeres“, U3 Neubaugasse)

 

GesprächspartnerInnen:

Elena  Lydia  Kreusch  und  Arne  Mannott, Vorsitzende des  Kulturvereins KreativKultur und InitiatorInnen von ZIRKUSINFO.AT und RedakeurInnen von „HeuteZirkusMorgen“
Gabriele Gerbasits, Geschäftsführerin der IG Kultur, Herausgeberin von „HeuteZirkusMorgen“
Karin Zizala, Leiterin der Abteilung II/7 – Kulturinitiativen, Museen, Volkskultur im Bundeskanzleramt

 

Kontakt für Rückfragen:

Gabriele GerbasitsGabriele Gerbasits

Geschäftsführerin IG Kultur Österreich

Mail: @email

Tel: +43 (1) 503 71 20

Fax: +43 (1) 503 71 20-15

Mobil: +43 (650) 503 71 20

 

Downloads
Zirkus PK Mitschnitt.mp372.67 MB

Ähnliche Artikel

Netzwerkarbeit und Bewusstseinsbildung unter Frauen im ländlichen Raum stößt immer wieder auf tief verankerte Einschränkungen, Vorurteile und Probleme. Frauennetzwerke wie etwa die murauerInnen (Murau) oder Iron Women (Steirische Eisenstraße) bieten Frauen aus unterschiedlichen sozialen Milieus die Möglichkeit, sich zu vernetzten und auszutauschen und somit die eigene Position in der Region zu stärken.
Die neue Ausgabe des IG Kultur Magazins ist da und wirft Schlaglichter auf die Vielfalt zeitgenössischer Kulturarbeit in ländlichen Regionen. Wie geht es Kulturarbeiter*innen „abseits vom Schuß“? Welche Rahmenbedingungen finden sie vor, welche bauen sie auf, welche bräuchten sie? Wie gestalten sie Gemeinschaften und Entwicklungsprozesse mit? Und was heißt überhaupt „am Land“? Ein Dossier über Kulturarbeit im ländlichen Raum.
Leuchtturm als Sinnbild zur Orientierung in der EU-Förderung für Kulturinitiativen Ihr habt eine Idee für ein europäisches Kooperationsprojekt, braucht aber Unterstützung bei der Einreichung oder Partner*innen-Suche. Dann ist das INCUBATOR+ Programm der ENCC für Euch! Die IG Kultur Österreich übernimmt für Mitglieder die Teilnahmekosten. UPDATE: Bewerbungsfrist bis 27. Juni 2023 verlängert.