mahnmal

Schalom! Die Zeit heilt keine Wunden

Bei der Rechnitzer Gedenkstätte Kreuzstadl wurde ein Open-Air-Museum eröffnet, die Suche nach den Ermordeten hält an. Drei Gedenktage gebe es im Burgenland jedes Jahr zu begehen, sagt Iby Pál/Paul Iby, emeritierter Bischof von Eisenstadt: einen für die Opfer des Roma-„Anhaltelagers“ der Nazis in Lackenbach, einen für die in Oberwart 1995 ermordeten Roma und einen für die Opfer des Südostwallbaus und des Kreuzstadlmassakers in Rechnitz. Rechnitz ist

Nichts Passt

Dass es über 200 Einreichungen bei einem Wettbewerb ohne jedes Preisgeld gab, unterstreicht das große Interesse von Menschen im Aus- und Inland am Lueger Denkmal und an seiner Umgestaltung.